Da werde ich von der Einsamkeit umarmt. Mir scheint, als ob ich ganz allein auf der Welt zurückgelassen werde.

in the sun, josheph arthur 
 
Ich male dich in der Sonne und frage mich, was schief gegangen ist
Und falle herab auf deine Knie, bitte um Zuneigung
Und bin gefangen zwischen all dem, wonach du dich sehnst und was du alles gesehen hast
Und versuche alles zu finden, damit du merken kannst, dass du daran glauben kannst

Dürfen es die Götter lieben, bei dir zu sein
Immer
Dürfen es die Götter lieben, bei dir zu sein

Ich weiß, ich würde mich entschuldigen, wenn ich in deine Augen sehen könnte
Weil wenn du es mir selbst zeigen würdest, würde ich jemand anderes werden
Aber ich war gefangen zwischen all dem, wonach du dich sehnst und was du alles brauchst
Ich male dich fast im Schlaf
Ein Alptraum kommt
Du kannst dich nicht wach halten

Dürfen es die Götter lieben, bei dir zu sein
Immer
Dürfen es die Götter lieben, bei dir zu sein

Weil wenn ich finde,
Wenn ich meinen eigenen Weg finde
Wie viel ich finden werde
Wenn ich finde
Wenn ich meinen eigenen Weg finde
Wie viel ich finden werde
Dich

Ich weiß nicht noch mehr
Wofür es sein könnte
Ich bin mir sogar nicht mal sicher
Wenn es etwas ist, das in der Sonne ist
Wirst du mir helfen, es zu verstehen
Weil ich gefangen bin zwischen dem, wonach ich mich sehne und was ich alles brauche
Vielleicht bist du dir nicht mal sicher, wofür es ist
Irgendetwas mehr als ich
 
 
19.11.07 20:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de